Ablehnung – Tod deiner Träume oder Geburt?

Heute gibt´s schon wieder den nächsten Input. Dies sollte Euch nicht verwundern, denn lange habe ich auf mein „neues Baby“ – sprich, diesen Blog – gewartet! Hinausgezögert und auf den passenden Moment gewartet. Und schließlich im unpassendsten überhaupt gestartet: kurz vor meinen Prüfungen! Omgh

Das Logo war jedoch endlich fertig, und so konnte ich nicht mehr länger warten! Warten auf was eigentlich? Darauf, die vielen Inspirationen, Erlebnisse und Gedanken mit Euch zu teilen, die mir so tagtäglich durch den Kopf schwirren 🙂

[Nein, ich bin nicht verrückt. Vielleicht nur ein bisschen ;-)]

Jetzt gerade zum Beispiel ist mir ein Video „über´n Weg gelaufen“, welches ich gerne mit Euch teilen möchte. Und zwar nicht nur, um es kommentarlos zu posten, sondern mir die Mühe machend, es auf Deutsch zu übersetzen, damit auch wirklich jeder meiner Deutschsprachigen Leser es versteht! Am Ende erweitere ich den Text noch um ein paar Gedankengänge.

Thema dieses tollen Videos, dessen Verfasser mir namentlich nicht geläufig ist (nur rein optisch, aber vielleicht klärt Ihr mich ja auf!): Ablehnung – wie man mit ihr umgehen kann und sollte! Doch schaut selbst:


Im ersten Teil des Videos wird ein Angestellter von seinem Chef gefeuert, obwohl er einer der motiviertesten und eifrigsten Mitarbeiter der ganzen Firma war. Dementsprechend konnte er es nicht fassen. Doch sein Chef meinte, er passe einfach nicht ins Team rein!

Subhanallah (gepriesen sei Allah), so schockierend und unverdient, denkt man sich!

Im Mittelteil jedoch erscheint derselbe Angestellte in einem dieser wahnsinnig tollen Luxusschlitten, hält ausgerechnet vor der Nase seines ehemaligen Chef´s an und begrüßt ihn herzlich. Dann erzählt er ihm, dass er seine eigene Firma aufgemacht hat und es ausgezeichnet läuft, da er jeden Tag das tut, woran er Freude hat.

Danach passiert das Unglaubliche: Der ehemalige Angestellte dankt seinem Ex-Chef dafür, dass dieser ihn gefeuert hatte! „Sie haben Recht gehabt- ich habe nicht gepasst!“

Natürlich ist der Ex-Chef sprachlos und höchst beeindruckt darüber (vielleicht bereut er es in diesem Moment sogar, ihn gefeuert zu haben). So etwas hatte er nicht erwartet! Sein Ex-Angestellter hat ihm richtig gezeigt, dass er noch viel. viel mehr drauf hat, als damals von ihm erwartet wurde- jedoch mit dem, was ER liebt!!!

Folglich erzählt uns der Erzähler noch ein paar Weise Worte:

Wir sollten eigentlich extrem DANKBAR dafür sein, wenn manche Dinge nicht so laufen wie wir es gerne wollten.

Wenn wir abgelehnt werden, wir versagen, oder die Dinge nicht auf unsere Art laufen, fühlen wir uns, als wenn wir uns immer mehr von unserem Ziel entfernen würden…

Aber manchmal sind es genau SOLCHE Momente, in denen wir die beste Gelegenheit haben uns zu reflektieren, aufzutanken und zu re-fokussieren.

Es sind genau SOLCHE Momente, die sich wie der Tod unserer Träume anfühlen, aber in Wirklichkeit die Geburtsstunde unseres echten Potentials ist!!!

Wenn sich eine Tür nicht öffnet, ist es eben nicht DEINE Tür! Oftmals versuchen wir, Leitern empor zu klimmen, die nicht für uns gedacht sind!

Ist dein Traum WIRKLICH dein Traum? Verfolgst du wirklich das, was DU willst?

In unseren (seelischen) Schmerzen entdecken wir unsere größte Stärke. Erfolg ist nicht auf Erfolg aufgebaut- sondern auf Versagen. Es ist auf Ängsten aufgebaut, die es für dich gilt, zu überwinden!  

Manchmal benötigt es einfach einen richtigen Fall, damit du siehst, wo du stehst.           Jedesmal, wenn etwas Gutes von uns abgehalten wird / wir davon abgehalten werden, erinnere dich: Wir werden bloß zu etwas Besserem geleitet!!!


Hach…herrlich, nicht wahr?! Sind das nicht aufbauende Worte, die jeder braucht? Bevor ich noch meinen eigenen ‚Senf‘ dazu gebe, könnt ihr Euch hier das Video auf Englisch anschauen:

Was lernen wir daraus?

Was können wir nun noch aus diesem Video lernen, was nicht sowieso schon oben erwähnt wurde?

  1. Tu was Du liebst!!! Nur wer seine wahre Leidenschaft (das Engl. Wort ‚Passion‘ gefällt mir irgendwie besser) auslebt, der wird äußerlich UND innerlich erfolgreich sein! Das ist ganz logisch: Wenn Du das tust, was Dir Spaß macht und dir liegt, wirst du doppelt so gut sein mit dem, was Du tust! Also mache Dir deine Passion bewusst und arbeite in dem Bereich, in welchem du sie ausleben kannst!
  2. Eine Niederlage ist nicht gleich eine Niederlage. Es kommt nur darauf an, wie Du sie bewertest! Steckst Du den Kopf in den Sand? Denkst Du, Du seist ein Verlierer auf ganzer Strecke? Lässt du dich in die Mitleids-Leier fallen? Oder nimmst Du es als eine Lehre auf, als eine wichtige Erfahrung, eine weitere Sprosse auf dem Weg zum Erfolg? Es liegt also an Dir, was Du daraus machst!
  3. Eine weitere Sache ist mir gerade noch selber passiert: Du denkst, es wäre der Tod Deiner Träume, der Beweis, dass Du doch nicht fähig bist, sie zu leben! Letztens noch hatte ich mich nämlich bei Textbooker als Autorin beworben, in der Hoffnung, meine Leidenschaft mit etwas Nützlichem (dazu verdienen) verbinden zu können. Ich gebe zu, ich hatte mich nur 60% ins Zeug gelegt, einen überzeugenden Text zu schreiben, hab es etwas auf die leichte Schulter genommen. Und so folgte auch die Absage mit den Worten, mein Text würde nicht dem hiesigen Standard entsprechen. Uff. Ein bisschen kratzte es doch an meinem Ego, muss ich gestehen! Im hintersten Kämmerlein keimte eine Stimme auf, die mir weismachen wollte, dass ich anscheinend doch nicht in der Lage wäre, ordentlich zu schreiben geschweige denn Autorin zu werden. Doch dann dachte ich mir: Alhamdulillah (Gott sei Dank), dass ich NICHT genommen wurde! Sonst hätte ich gar keine Zeit gehabt darüber zu schreiben, worüber ICH schreiben möchte!! Denn dort müsste ich trockene Web-Texte schreiben über Themen, die mich NULL interessieren! Also „khair in shaa Allah!“– es ist gut so, wie Allah es will!
  4. Ich habe noch ein passendes Zitat zu diesem Thema, und zwar aus dem Qur´an:

„Doch mag es sein, dass euch etwas widerwärtig ist, was gut für euch wäre, und es mag sein, dass euch etwas lieb ist, was übel für euch wäre. Und Allah weiß es, doch ihr wisst es nicht.“ (Sura 2: Aya 216)

Was habt ihr für Erfahrungen mit Ablehnung gemacht und wie geht ihr damit um? Ich hoffe, Euch hat dieses Video ebenso zum Nachdenken und Reflektieren gebracht, wie mich 🙂

870c30f82c419cec91efd0267ce31d5b219406336.jpg

Bis bald (in shaa Allah),

Khalisa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s